Rhein-Sieg-Anzeiger Rhein-Sieg-Rundschau Bonner Rundschau
Tiergestütze Pädagogik
Ausführliche Projektbeschreibung

Kind, Hund und Selbstwertgefühl

Tiergestützte Pädagogik kann auf vielfältige Weise in den Bereichen Wahrnehmung, Selbstwahrnehmung, Motorik, Sprache, Mathematik, Religion, Philosophie, Ökologie, Aufmerksamkeit und Sozialkompetenz wirksam werden. Das Tier dient dabei als Motivator und lädt zur gemeinsamen Interaktion ein. Ebenso reicht auch die reine Anwesenheit, um die Atmosphäre in einem Raum positiv zu verändern. Das Tier vermittelt Ruhe und tut den Kindern gut. Ziel ist es den Kindern den respektvollen Umgang mit einem Tier näher zu bringen. Sie in ihrer Wahrnehmung für die Körpersprache des Tieres zu sensibilisieren, ihnen durch das richtige Heranführen und Verhalten, mögliche Ängste zu nehmen und dadurch ein sicheres Selbstwertgefühl herzustellen. Warum ein Hund im Kinderhaus? Kinder erleben die Bedingungslosigkeit eines Tieres als wohltuend. Die Kommunikation eines Hundes ist für Kinder besonders gut zu entschlüsseln, da Mensch und Hund sich im Verlauf der Zeit sehr angenähert haben. Der Hund signalisiert durch sein Verhalten und seine Körpersprache sehr deutlich sein Befinden. Hunde spiegeln das eigene Verhalten, seine Zuneigung ist echt.

Ausführliche Projektbeschreibung

Jetzt abstimmen
6 Stimmen
128. Rang
Bitte tragen Sie Ihre Handynummer ohne Sonderzeichen, ohne Länderkennung und ohne Leertaste ein und klicken Sie auf TAN anfordern.
Es kann bis zu 60 Sekunden dauern, bis Sie eine SMS mit Ihrer TAN erhalten.
Abstimmen

Kontakt

Elterninitiative Murkel e.V.

Lendersbergstr. 28
53721 Siegburg